Wie wird der Parmigiano Reggiano hergestellt?

Wie wird der Parmigiano Reggiano hergestellt?

 

Der König der Käse wird täglich von unseren Käsern hergestellt. Sie wandeln die Milch in Käse um und beeinflussen mit ihren Eingriffen die Qualität des Produktes. Sie entscheiden, wie lange die Abendmilch aufrahmen muss, sie kontrollieren, wie viel Kulturmolke und Lab verwendet wird, sie verfolgen das Erhitzen, und schließlich kontrollieren sie mit ihren erfahrenen Händen das Abtropfen der Bruchkörner. Die Käser des Caseificio la Madonnina widmen der Pflege des Käse viel Zeit, von seiner „Geburt“ bis hin zur vollständigen Reifung.

Die Umwandlung von der Milch bis zum Käse erfolgt ohne das Hinzufügen von Zusatz- oder Konservierungsstoffen, die bei der Herstellung des Parmigiano Reggiano gänzlich verboten sind.
Diese Vorgehensweise findet an jedem Tag des Jahres statt, ohne Unterbrechungen und auch an Feiertagen.
Da Rohmilch verwendet wird, sind unsere Käser jeden Tag im Einsatz, denn diese kann nicht konserviert werden.

Der Parmigiano Reggiano wird auf eine Temperatur von 55 °C erhitzt, dann sinken die Bruchkörner auf den Boden des Kessels ab und bilden dort eine homogene Masse.

Jede Parmesan-Form wird mit einer Kaseinmarke mit einer Kennnummer gekennzeichnet, die für den Käse wie ein Personalausweis ist. Danach wird auf jede Form die Angabe des Monats und des Jahres der Herstellung sowie die Registriernummer unserer Käserei geprägt.
Nach einigen Tagen werden die Formen fast einen Monat lang in eine gesättigte Lösung aus Wasser und Salz getaucht, womit sich der Produktionszyklus schließt und der Reifungsprozess beginnt (12, 24 oder 36 Monate).

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *